Sprache 5
 
 
 
 

Vitamin C (wasserlöslich)

auch l-Ascorbinsäure, antiskorbutisches Vitamin

Vorkommen:

  • Vitamin C kommt nur in wenigen Futtermitteln wie Kartoffeln, Rüben, Milchpulver, grünen Pflanzen vor
  • Bis auf Forellen, Lachse und Aale sind alle landwirtschaftlichen Nutztiere im gewissen Umfang zur Eigensynthese von Vitamin C befähigt
  • Die Verwertung der natürlich vorkommenden Ascorbinsäure ist ausreichend
  • Haltbarkeit in Futtermitteln begrenzt (wird durch katalytische Zersetzung, Lagerungsdauer und Konservierungsart nachteilig beeinflusst.

Bedeutung:
  • Beteiligung an Oxidations- und Reduktionsvorgängen (Übertragung von Wasserstoff)
  • Beziehungen zu Hormonen der Nebenniere und zu den Vitaminen B1 und E.
  • Beteiligung am Aufbau der Steroidhormone und an der Gerinnung des Blutes
  • Steigerung der Abwehrkraft des Körpers bei Infektionen und Belastungen aller Art (Stress)
  • Förderung des Aufbaus und der Funktion kollagener Gewebe (Knochen, Knorpel, Haut)

Mangelerscheinungen:
  • Beeinträchtigung von Wachstum und Fruchtbarkeit
  • Erhöhte Infektionsbereitschaft
  • Spontane Schleimhautblutungen




Vitamin-Übersicht:
Vitamin A | Vitamin B1 | Vitamin B2 | Vitamin B5 | Vitamin B6 | Vitamin B9
Vitamin B12 | Nicotinsäure | Vitamin C | Vitamin D3 | Vitamin E | Vitamin K


 
 
 



Weiterführende Links:

Vitamin C